Regionales

Barcamp Rhein-Neckar 2015 #bcrn15

Gerade ist mir aufgefallen, dass ich es bisher noch nicht geschafft habe hier für mich selbst ein Resümee des Barcamp Rhein-Neckar 2015 zu schreiben. Da es mit großen Schritten schon in Richtung Literaturcamp 2016 und Barcamp Rhein-Neckar 2016 geht, möchte ich das kurz nachholen.

Titelbild: Barcamp-2015-Sabine-Arndt-bcrn15-0665, von Sabine Arndt, Lizenz: CC-BY-SA 2.0

Das Barcamp 2015 huschte nur so an mir vorbei. Gerne hätte ich mehr Sessions besucht, mehr fotografiert – gerne mehr Menschen gesprochen und kennengelernt. Aber das Organisieren und Stemmen einer solchen Veranstaltung mit über 150 Beteiligten ist kein Pappenstiel.

Und so fiel auch erst gegen Nachmittag meine Anspannung ab und eine zufriedene Müdigkeit machte sich breit. Ich habe als Teil des Orgateams 2015 also hauptsächlich den Ablauf mitbekommen. Es war gut, dass wir unser erstes Barcamp nur an einem Samstag  veranstaltet haben!

Und ich muss sagen, der Aufwand hat sich gelohnt! Allein die Wellen, die das Barcamp im Vorhinein geschlagen hat, waren beeindruckend.  Menschen, Ideen und Initiativen begegneten sich, lernten sich kennen und arbeiteten gemeinsam an Projekten – sie rückten zusammen und sponnen die vorhandenen die Ideen und Kontaktnetze weiter.

Dies setzte sich nach dem Barcamp intensiv fort. Es ließen sich unzweifelhaft einige Dinge erkennen, die ohne Barcamp in dieser Form so nicht stattgefunden hätten.

Alexander Schäfer und Sabine Arndt haben unser erstes Barcamp fotografisch festgehalten:

Die folgenden Fotos sind eine Auswahl aus den beiden Alben von Sabine Arndt und Alexander Schäfer (Klinkerlieschen). Sie wurden unter der Creative Commons Lizenz CC-BY-SA 2.0 veröffentlicht.

Und nun? Im Juni 2016 findet das Barcamp für Menschen statt, die Literatur lieben oder selbst Literatur auf den Markt bringen. Im Juli dann wird das zweite Barcamp Rhein-Neckar auf vielfachen Wunsch an zwei Tagen stattfinden. Vorausgesetzt die Finanzierung durch Sponsoren klappt wie 2015.

Der Themenfokus wird wie im Jahr 2015 offen in alle Richtungen sein. Dies ermöglicht möglich vielen daran teilzunehmen und bringt das Veranstaltungsformat Barcamp in die Köpfe der Menschen.

Das aktuelle Organisationsteam dieser beiden Veranstaltungen, steht kurz davor einen gemeinnützigen Verein zu gründen. Der ursprüngliche Gedanke war, einen Verein zu finden, der die Barcamps als Dachveranstalter übernimmt und den rechtlichen Rahmen gibt. Die Aufgaben wäre der Abschluss der Veranstaltungsversicherung und die Abwicklung der Sponsorengelder und das Ausstellen von Spendenbescheinigungen. Leider fliegt dem Orgateam ein solcher Verein nicht von selbst zu. Aktuell erscheint es einfacher einen eigenen Verein zu gründen. Ich habe hier große Zweifel.

Autor

Ich bin Heidelberger, fotografiere leidenschaftlich gerne und meine Berufung liegt in der Etablierung einer Konfliktkultur (Mediation). Ich schreibe auf meinen Weblog über das, was mich bewegt und Heidelberg - die Stadt, welche ich liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.