Fotografie

Buch: Foto-Workshop für Kinder

Titelseite des Fotobuchs Foto-Workshop für Kinder
Titelseite des Buchs Foto-Workshop für Kinder

Es gibt nicht viele Fotobücher für Kinder und Jugendliche. Ich habe mir das Buch „Foto-Workshop für Kinder“ vom dpunkt Verlag Heidelberg näher angeschaut.

Heutzutage sind Kindern und Jugendlichen Kameras in der Regel allgegenwärtig. Fast alle Familien haben eine. Alternativ finden sich Kameras im Mobiltelefon, oder MP3-Player.

Kinder gehen schon in jungen Jahren fast selbstverständlich damit um. Meine dreijährige Halbschwester kann mit der Kamera ihrer Mutter Fotos machen. Aber meistens geschieht das alles im Automatikmodus und wenig zielgerichtet.

Das Buch „Foto-Workshop für Kinder“ könnte das ändern. Zielgruppe sind junge (ab 8 Jahren) oder auch ältere Einsteiger mit der digitalen Kamera. Ich bezweifle zwar, dass die Kinder mit acht Jahren schon damit konstruktiv arbeiten können, aber ab neun Jahren sollte das Buch auf jeden Fall geeignet sein.

Die Schrift des Buches ist schön groß geschrieben und die Menge des Textes ist für Kinder angemessen. Die Kapitel sind kurz gehalten und kindgerecht geschrieben. Das Buch ist farblich schön aufbereitet und mit vielen tollen hochauflösenden Beispielfotos gespickt.

Was mir nicht so gut gefällt sind die Bildunterschriften und -beschreibungen. Diese sind zu klein und kontrastarm. Im dämmernden Licht sind sie nur schwer lesbar.

Der Inhalt des Buches befasst sich im ersten Viertel mit den der Geschichte der Fotografie und den Grundlagen, die zum digitalen Fotografieren und dem Übertragen derBilder auf den Computer benötigt werden. Dies ist von der Stoff-Menge genau richtig.

Zwei Viertel des Workshops für Kinder geben kreative Fotografieranregungen und Motivideen. Außerdem finden sich Tipps, wie diese mit der digitalen Kamera umzusetzen sind.

Das letzte Viertel beschäftigt sich mit der Bildauswahl, und was mit Bildern so alles angestellt werden kann, wenn sie erst einmal auf dem Rechner sind. Weiterhin gibt es Worterklärungen für die wichtigsten Fachbegriffe.

Mein Fazit

Ein schönes und hilfreiches Buch für den Einsteiger in die Fotografie – egal ob groß oder klein. Die Motivanregungen helfen über die ersten „Was soll ich denn fotografieren?…“ hinweg und regen frische Ideen an. Ein schönes Geschenk für Menschen, welche das erste Mal eine Kamera in die Hand nehmen.

Ich könnte mir eine ergänzende Fortsetzung dieses Buches vorstellen. Dieses sollte auf den Erkenntnissen aus diesem Buch aufbauen und könnte auf weitere fotografische Grundlagen eingehen, die mit der Spiegelreflexkamera oder Bridge-Kamera nötig sind.

Die Fakten zum Buch

  • Das Buch ist mit einem festen Einband gebunden und umfasst 158 Seiten.
  • Es kostet 24,95 Euro im Buchhandel und kam in der ersten Auflage am 04. Oktober 2010 heraus.
  • Das Format des Buches ist 21,4 x 21,4 x 1,6 cm. Das ist von der Höhe etwa Din A5, jedoch etwa drei Zentimeter breiter und damit praktisch um es überall mit hin zu nehmen.
  • Es wird ein Alter von 8-14 Jahren empfohlen. Zielgruppe sind fotografierende Kinder und fotobegeisterte Eltern.
  • Die ISBN-Nummer ist 9783898647069.
  • Der vollständige Titel lautet:

Foto-Workshop für Kinder *:
Kinder entdecken die Welt der Fotografie
und wie man die Welt fotografiert„.

* = Affiliate Link

Die Autoren Sandra Abend und Michael Ebert bieten seit einigen Jahren Foto-Workshops für Kinder an. Frau Abend hat Kunstgeschichte studiert und Herr Ebert ist Fotograf.

Probekapitel

Klappentext

Das Fotografieren mit modernen Digitalkameras ist so einfach wie nie zuvor. Direkt nach der Aufnahme kann man die Bilder auf dem Kameramonitor betrachten, zum Computer übertragen, per E-Mail an Freunde verschicken oder ausdrucken. So kann praktisch jeder gute Fotos machen.

Auch Kinder fotografieren mit wachsender Begeisterung. Damit sie noch mehr Spaß am Fotografieren bekommen, haben die Autoren das nötige Wissen über Kameras und viele Ideen für schöne Motive für sie zusammengestellt. Dabei geben sie auch eine Menge Tipps, wie man Fotos originell und spannend gestaltet. Im Vordergrund steht dabei die Lust am Fotografieren und an schönen Fotos.

Aus dem Inhalt:

  • Was man über Kameras und Fotos wissen muss
  • Mit dem Zoom einen Bildausschnitt wählen
  • Motive in Bewegung fotografieren
  • Blitzen, aber richtig
  • Kleine Dinge ganz groß
  • Tiere zu Hause, im Freien und im Zoo
  • Im Urlaub fotografieren
  • Fotos im Wasser
  • Lichter auf der Kirmes
  • Action auf der Geburtstagsparty
  • Selbstporträt?
  • Was macht man mit all den Bildern?

Ich bin Heidelberger, fotografiere leidenschaftlich gerne und meine Berufung liegt in der Etablierung einer Konfliktkultur (Mediation). Ich schreibe auf meinen Weblog über das, was mich bewegt und Heidelberg - die Stadt, welche ich liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.