Regionales

Kaffeezimmer
erstes Café in der Bahnstadt

Eigentlich wollte ich schreiben „Eröffnung des ersten Ladens in der Bahnstadt„, aber im Gespräch mit Freunden kam heraus, dass es schon ein Möbelgeschäft im Bürogebäude Stadttor gebe. Und es stimmt, dort habe ich nämlich meinen Bürostuhl gekauft :-).

Aufmerksam auf die Neueröffnung in der Bahnstadt wurde ich durch einen Leserkommentar. Jannis bemerkte bei meinem Beitrag „Wo trinke ich meinen Espresso„, dass das Café demnächst eröffne.

Also, das erste Café eröffnete am 24. August 2013: Der Name ist „Kaffeezimmer“ und dieser passt wunderbar. Es ist ein großer Raum, in dem eine Theke mit Kaffeemaschine, Vitrine, zwei Verkaufsregale, ein gemütliches Eck und ein großer Holzküchentisch steht. Dieser erinnert an eine große Werkbank. Auch die Drehstühle darum passen dazu. Weitere Fotos findest du in meinem Online-Fotoalbum.

An den Wänden gibt es bisher nur eine große schwarze Tafel, auf der die Utensilien für einen guten Kaffee aufgemalt sind. Für die freien Flächen wird der Inhaber Frank Baumann mit einer befreundeten Galeristin Kontakt aufnehmen. Eine weitere Tafel hängt hinter der Theke und zeigt die Getränke und deren Preise.

Der Kaffee wird von einer Privatrösterei in Münster, quasi handverlesen geliefert. Die Sorten sind vom Besitzer und Barista fein zusammengestellt und nach eigenen Angaben fair gehandelt, sowie nachhaltig angebaut. So wie  es in dem Kaffeeregal auf den ersten Blick aussieht, ist für jeden Geschmack und Qualitätsanspruch etwas dabei.

Der Doppelte Espresso kostet hier im Ausschank 2,90 Euro, der einfache liegt bei 1,90 Euro. Zur Anwendung kommen 100% Arabica-Bohnen. Für alle anderen Getränke wird eine Mischung aus Robusta- und Arabica-Bohnen verwendet.

Es gibt es nicht nur Kaffee aus der Siebträgermaschine. Du kannst auch Kaffee anders aufgebrüht bekommen, zum Beispiel mit der Frenchpress, oder dem Woodneck. Gerade Kaffeeliebhaber werden dies zu schätzen wissen, oder schätzen lernen.

Zu Essen gibt es Kabbereien, MyMüsli-ToGo, Cantuccini und Kuchen. Hier kommt bestimmt noch salziges dazu. Ein Gäste-Internet ist in Arbeit und Steckdosen sind im Kaffeezimmer vorhanden. Wenn Du keinen Kaffee magst, findest Du im hier einige ausgefallene Teesorten, Erfrischungsgetränke und Mineralwasser.

Es wurde Zeit, dass in der Bahnstadt ein Laden dieser Art eröffnet. Noch ist das Café eher versteckt und ein Geheimtipp. Aber unter den Bahnstättern scheint sich das sehr schnell herum zu sprechen. Unter den Anwesenden ist die Erleichterung, über ein Geschäft dieser Art förmlich spürbar.

Direkt vor dem Kaffeezimmer wird ein Park entstehen. Daher kann ich mir für den Laden auch eine schöne Außenbestuhlung vorstellen. Im Moment hat diese eher Baustellenatmosphäre. Ich schätze das wird mindestens noch ein Jahr dauern, bis die umliegenden Häuser fertig und der Park angelegt ist.

Solltest Du die Preise für überzogen halten, bedenke bitte: Der Besitzer hat gerade einen Laden eröffnet und legt Wert auf hochwertigen Kaffee, mit guter Qualität. Außerdem befindest Du Dich in der Heidelberger-Bahnstadt. Die nächste günstige Alternative wäre McDonalds am Bahnhof oder der Kaffee von der Bäckerei Mantei. Und diesen Kaffee möchtest Du nicht wirklich vergleichen ;-).

Kaffeezimmer
Noetherstraße 3, 69115 Heidelberg
Tel.: 0 62 21 – 35 38 062
kaffeezimmer.de
Kaffeezimmer auf Facebook
Artikel auf heidelberg-bahnstadt.de

Fotos vom Kaffeezimmer


View Larger Map

Ich bin Heidelberger, fotografiere leidenschaftlich gerne und meine Berufung liegt in der Etablierung einer Konfliktkultur (Mediation). Ich schreibe auf meinen Weblog über das, was mich bewegt und Heidelberg - die Stadt, welche ich liebe.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Lieber Valentin,
    wie klitzeklein ist die Welt! Ich habe heute zufällig Katharina getroffen (du weißt, die schwäbische Schwägerin von Ali): Sie arbeitet jetzt 3-mal die Woche im Kaffeezimmer in der Bahnstadt. Da habe ich mich an deinen diesbezüglichen Post erinnert und gelesen, dass sie ihren Kaffee von der Röstbar in Münster beziehen. Und genau dort verkehrt unsere Maria öfters und hat sogar schon Barista-Kurse dort gemacht!
    Viele Grüße Claus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.