Regionales

Der Zeitungsleser Heidelberg

Bronzestatue Zeitungsleser am Beginn der Hauptstraße Heidelberg, Bismarckplatz
Bronze Skulptur von Pieter Sohl,  Hauptstraße Ecke St. Anna-Gasse Heidelberg

Er sitzt schon lange. 1986 schuf ihn der Bildhauer und Kunstmaler Pieter Sohl. Seitdem liest der junge bronzene Mann am Anfang der Hauptstraße Ecke St.-Anna-Gasse seine Zeitung. Und täglich rauschen hunderte von Passanten an ihm vorbei – hauptsächlich Urlauber, Einkaufende, Arbeitende, Studierende sowie Kinder und Jugendliche.

Die meisten kennen ihn schon. Aber einige bleiben für ein Foto stehen, oder setzen sich zur Entspannung neben ihn. Neben dem Spaghettibrunnen am Bismarckplatz ist er Treffpunkt Nummer Zwei. Und einige gesellen sich zum Lesen neben ihn. So hat der Zeitungsleser aus Bronze immer Gesellschaft. Er ist beliebt! Er war an Fastnacht auch schon geschminkt, hatte eine Narrenkappe auf, oder wurde mit Mütze und Schal beschenkt.

Darum ist es umso schmerzlicher aufgefallen, als er Anfang November 2010 nach einem Überfall einfach weg war. Niemand wusste über den Verbleib von ihm Bescheid. Eine Frau konnte berichten, dass sie vier Personen gesehen habe, wie sie ihn eines Nachts belästigt und schließlich umgeworfen haben. So lag er noch einen Tag später und wurde dann als vermisst gemeldet. Viele besorgte Bürger riefen bei der Stadtverwaltung und der regionalen Zeitung an. Niemand wusste, wo der Zeitungsleser ist. Wurde er entführt?

Jetzt, nach 67 Tagen, ist er zurück. Mitarbeiter der Stadt Heidelberg haben ihm gerade geholfen seinen Lieblingsplatz wieder zu bekommen und diesen sicherer zu machen.

Nachdem ein netter Mitarbeiter der Stadtreinigung ihn am 06. November gefunden hatte, luden sie ihn in die Schlosserei im Betriebshof ein. Angesichts des Erlebten und der Kälte ließ er sich das nicht zweimal sagen. Dies war sein erster Urlaub in 24 Jahren und er war schön! Schön warm und in netter Gesellschaft.

Seit 12. Januar 2011 ist er zurück und geht seiner Lieblingsbeschäftigung nach:
Leute gucken und Zeitung lesen.

Der Zeitungsleser dankt den Mitarbeitern des Amts für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung für das erste Verarzten und die schöne Zeit.

6 Kommentare Neuen Kommentar hinzufügen

  1. Valentin sagt:

    gibt einer unserer passiven Mitbürger am Anfang der Hauptstraße ab. Die Statue des Zeitungslesers hat in der Faschingszeit ziemlich gelitten, wie auf dem Bild unschwer zu erkennen ist.

    Das Foto habe ich am Abend des Fastnachtsdienstages gemacht. Diese Woche sieht er nicht wirklich viel besser aus. Ich würde mich freuen, wenn sich jemand erbarmt ihn zu säubern. Ansonsten werde ich ihn mir beim nächsten Besuch annehmen.

  2. Thomas Karbowski sagt:

    Gut zu wissen, dass die Statue aus Bronze des Zeitungslesers nach 67 Tagen, in denen sie vermisst war, wieder gefunden worden ist. Mein Neffe wohnt auch in Heidelberg. Er hat sich gerade durch die Sicht der Statue dazu motiviert, selbst Skulpturen zu erstellen.

Erwähnungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert