Software, IT & Technik

Die Blogroll(e) – was ist das?

Foto einer Schriftrolle in Schwarz-Weiß
Schriftrolle, Foto: library_mistress

Angeregt von der Frage „Die Blogroll – wichtig oder weglassen?“ beim Webmasterfriday habe ich mir selbst eben diese Frage gestellt.

Ich gehe davon aus, das 90% der Menschen die keine Blogs lesen überhaupt keine Ahnung haben, was eine Blogroll überhaupt sein soll.

Daher hier der Auszug aus dem Artikel über Weblogs  in der Wikipedia:

Eine Blogroll (deutschsprachig auch „Blogrolle“) ist eine öffentliche Linksammlung zu anderen Weblogs, die meist gut sichtbar auf der Startseite und allen Unterseiten platziert ist.

Autoren von Weblogs haben unterschiedliche Kriterien für die Aufnahme eines fremden Weblogs in ihre Blogroll. Diese reichen von ähnlichen Interessen über die Frequenz neuer Artikel oder Kommentare und geografischen Kriterien bis zu Linktausch.

Manche Blogrolls bestehen einfach aus einer Liste von Blogs, die der Autor selbst liest. Quelle: „Blog“ in der Wikipedia

Für einen Weblog halte ich die Blogroll nicht zwingend notwendig. Allerdings hilft sie zum einen sich mit anderen Blogs zu vernetzen, den eigenen Blog bekannter zu machen und gibt zum anderen dem Besucher Deines Blogs die Möglichkeit neues zu entdecken.

Leider sind diese Linklisten oft überladen, unstrukturiert, oder mit Links gefüllt, die keinerlei Bezug zum Blog haben. Gerade letztere dienen meist nur der Optimierung des Linkaufbaus und der Platzierung bei den Suchmaschinen (SEO).

Ich habe auf chillr.de die Blogroll verwendet, um auf weitere Blogs in der Region hinzuweisen. Ab und an kommt ein Link hinzu, oder ich entferne wieder einen. Ganz nach Gefühl.

Immer aber informiere ich den Verlinkten, dass ich seinen Blog in meine „Nachbarblogs“ aufgenommen habe. Dies hat den Effekt, dass die verlinkten Blogbesitzer sich meinen Blog genauer anschauen und vielleicht sogar einen Link auf meinen Blog setzen.

Als weitere Rubrik werde ich hier die Podcasts aufnehmen, die ich höre und empfehlen möchte.

Ich bin Heidelberger, fotografiere leidenschaftlich gerne und meine Berufung liegt in der Etablierung einer Konfliktkultur (Mediation). Ich schreibe auf meinen Weblog über das, was mich bewegt und Heidelberg - die Stadt, welche ich liebe.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Danke für die Erklärung, die sogar ich verstanden habe. Ich hatte vor vielen Jahren schonmal WordPress im Einsatz, bin dann aber doch wieder auf klassische Forensysteme zurück gegangen.
    Ach ja Serendipity hatte ich auch mal kurz als Blogsoft, zu kompliziert, keine neuen Themes.
    Woltlab, SMF, dann Joomla, Drupal,ich mach ja nicht viel anderes als vor dem Rechner zu hocken.
    Bei WordPress finde ich es als Nicht Viel Englisch Könner sehr schwierig die Begriffe und passenden Plugins zu finden. Ich weiß einfach nicht was es bedeuten soll.
    Macht es nicht einfacher, daher nochmals Danke für die gute Erklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.