Regionales

Ei, was war das denn?

Ein Riesen-Ei wird von vielen Händen über den Köpfen der Menschen duch die Hauptstraße gereicht. Das „Eye of the congress“ in Heidelberg ist weg und keiner weiß was das sollte. Auf der Website des Symposiums „Systemisch denken“ ist auch nicht mehr zu erfahren. Leider wurde die bebilderte Historie zum Ei nur bis zum 08.05. geführt. Ich berichtete über das Ei, als ich es entdeckt hatte und nachdem es wieder da war.

Auf Instagram habe ich über Twitter ein schönes Bild entdeckt, bei dem das Ei von einer Menschenmenge durch die Hauptstraße zum Kongresszentrum getragen wird. Hier ein Bildschirmfoto davon.

Ein riesen Ei liegt mit der Seite waagrecht auf einer Europalette am Treppenaufgang im Foyer der StadthalleNeugierig wie ich bin, habe ich nach dem Symposium in der Stadthalle geschaut, ob das Ei noch da ist oder was damit gemacht wurde. Da lag es, abtransportierbereit im Foyer der Kongresshauses.

Was damit genau gemacht wurde ist nicht erkennbar. Es war nach wie vor weiß und unbemalt. Schade eigentlich. Ich könnte mir zum Beispiel bunte Abdrücke von Kinderhänden darauf vorstellen, oder jemanden, der es bemalt.

Ich bin gespannt, ob es auf der Website zum Symposium irgendwann einmal ein Fazit zu Lesen gibt. Angeblich haben Deutschlandfunk und Spiegel-TV den Kongress aufgezeichnet. Bisher konnte ich auch hier keinen Mitschnitt entdecken. Bei dradio Studiozeit vom 24.05. gibt es einen Beitrag zum Kongress und zum Ei:

Schwerpunktthema: Wie kommt Neues in die Welt?
Ein internationales Symposium in Heidelberg erkundet Ursprung, Wirkung und Grenzen der Kreativität“ Hören >

Ich bin Heidelberger, fotografiere leidenschaftlich gerne und meine Berufung liegt in der Etablierung einer Konfliktkultur (Mediation). Ich schreibe auf meinen Weblog über das, was mich bewegt und Heidelberg - die Stadt, welche ich liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.