Fotografie in eigener Sache Kultur & Kreativität Unterwegs

Ein ereignisreiches Jahr
geht zu Ende…

…und ein neues Jahr beginnt.

Eine weiße Torte mit einer Kerze und einer schokoladigen Aufschrift "I love HD"
I love Heidelberg-Torte von Effi

Wenn ich auf mein Jahr 2014 zurück blicke, habe ich viele schöne Dinge erlebt und erreicht. Aber es blieb auch so einiges, wegen der Großprojekte liegen. In diesem Artikel möchte ich kurz und knapp zurück blicken und einen Ausblick auf die nächste Zeit geben.

Begonnen hat mein Jahr mit einem Blog-Geburtstag am 06. Januar und einer ungewöhnlichen Geburtstagsfeier. Vielen Dank an die Familie und Freunde, dass Ihr Euch darauf eingelassen habt, den schönen Tag mit Euch und für die Torte.

Heidelberg ist Happy

Von März bis Juli habe ich mit einigen Heidelbergern einen Heidelberg-Happy-Tanzfilm in Kinoqualität gedreht. Ich wurde oft gefragt, was meine Aufgabe dabei war. Wenn Du Dir den Film-Abspann genau anschaust, wirst Du feststellen, dass ich dies nicht mit einem Wort erklären kann:

Ich bin „Schuld“ daran, dass sich das Grund-Team erst einmal gefunden hat. Dann war ich oft Koordinator, Organisator, Mediator, Fotograf, Setassistent bei den Filmaufnahmen (Tag 1, Tag 2), Webmaster, Blogger, Marketing- und PR-Manager.

Es war ein großartiges und beeindruckendes Projekt, das wir gemeinsam zu einem guten Abschluss gebracht haben. Meine Familie und ich sind immer noch stolz. Besonders, da es bis zur Präsentation in der Stadthalle unser Projekt blieb. Herzlichen Dank an die Mitarbeiter von Heidelberg Marketing, die uns das in dieser Form ermöglichten und natürlich dem Happy-Heidelberg-Team.

Solltest Du das Projekt noch nicht kennen freue ich mich, wenn Du es Dir jetzt anschaust und bei Gefallen anderen davon erzählst. Du findest die kurze und die lange Version kostenlos auf YouTube.

HappyHD-Premiere-Winfried-Bachem-002

Mehr Unterstützung hätte ich mir durch die regionalen Medien gewünscht. Ich glaube diese haben bis heute nicht verstanden, was das genau war und wer dahinter stand.

Mediation

Von April bis Juni habe ich meine erste Mediation* durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen. Dies war besonders wichtig für mich, denn bisher habe ich in meiner Ausbildung zum Mediator rund 220 Stunden Theorie, Übungen und Rollenspiele durchgeführt, aber keine praktischen Erfahrungen in einem echten Fall machen können.

Es war eine Paar-/Familiensituation, bei der sich das Paar selbst nur wenig Hoffnung für eine Lösung und ein weiteres Zusammenleben mit den gemeinsamen Kindern gab. Mir als Mediator hat es extrem geholfen, zu sehen und zu fühlen, dass die erlernten Werkzeuge in der Praxis auch funktionieren können und dass mir die Arbeit als Mediator liegt.

Eine der Herausforderungen war, dass meine Co-Mediatorin und ich für die Sitzungen jeweils über das Wochenende nach Leipzig reisten. Vielen Dank an Tanis, Ilhan, sowie an Hans und seine Familie.

Mediation ist ein freiwilliges Verfahren zur Lösung von Konflikten oder das Regeln schwieriger Themen. Die Konfliktpartner entwickeln mit Hilfe eines unabhängigen Dritten (dem Mediator) im direkten Gespräch, miteinander Lösungen ihrer Probleme. Diese beschließen sie für die Zukunft rechtsverbindlich.

Urlaub

Winni und Klara lächeln in die KameraIm August habe ich einen wunderschönen Urlaub auf Mallorca mit meinem Vater und meiner kleinen Schwester Klara verbracht. Vielen Dank an meinen Papa, der sich zur Aufgabe gemacht hatte, mir die Gesichter und Facetten dieser überaus vielseitigen und interessanten Insel zu zeigen. Und natürlich an Klara, die uns beide mit ihren sechs Jahren gut im Griff hatte :-).

Auf dem Foto sind Papa und Klara am Abend unserer Anreise zu sehen. Hier gab es Tapas beim benachbarten Restaurant. Das zweite Foto zeigt den Blick von unserem Balkon, den wir jeden Morgen beim Frühstück hatten.

Blick aufs Meer, Ein Boot fährt vorbei

Besuche

Ein Stapel der CDs von Pauli und KathieMitte August habe ich die Straßenmusikerinnen Pauli und Kathie aus Soltau beherbergt. Die beiden Mädels aus Soltau haben die letzten Ferien vor ihrem Abi dazu genutzt von Stadt zu Stadt zu reisen und mit der Musik die Reise zu finanzieren.

Sie kamen über einen guten Freund an mich. Dieser wusste, dass ich früher einmal bei Couchsurfing war und noch bei BeWelcome bin. Daher war ich gerne bereit meine Couch anzubieten.

Zusätzlich verschaffte ich den beiden Jungmusikerinnen ein Wohnzimmerkonzert im Café Chocolaterie yilliy. Ich hatte den Eindruck, dass sich Kathie und Pauli in Heidelberg wohl gefühlt haben und denke das spiegelt ihr Artikel zum Heidelberg-Besuch auch wider. Bestimmt war das nicht ihr letzter Besuch in HD…

Freies Internet

Logo mit Schriftzug Freifunk Rhein-NeckarIm Sommer habe ich begonnen mich an dem Projekt Freifunk Rhein-Neckar zu beteiligen. Das ganze ist ein Verein, der sich unter anderem für ein freies Internet einsetzt und eine Art Bürgernetz in der Region aufbaut.

Hierüber werde ich auf dem Blog noch einmal separat berichten. Solltest Du Neugierig sein, findest Du auf der Website von Freifunk Rhein-Neckar weitere Informationen, ein Faltblatt und eine Karte, auf der Du sehen kannst, wo es schon Freifunk-Netze im Rhein-Neckar-Kreis gibt.

Blog und Fotografie

Gebloggt habe ich dieses Jahr weniger als ich eigentlich wollte. 42 Artikel sind es 2014 geworden (Archiv). Der August war der einzige Monat in dem ich nichts gepostet habe.

Foto des Einbandes meines BlogbuchsEs gibt so viele Dinge, über die ich 2014 noch schreiben wollte, einen Entwurf verfasst habe, aber einfach nicht dazu kam oder keine Muße hatte die Artikel Korrektur zu lesen und zu veröffentlichen. Zum Beispiel über mein Blogbuch von Pixelsophie.

Ähnlich geht es mir mit den Fotos. Auf meiner ZuTun-Liste stehen noch so viele unbearbeitete und unveröffentlichte Bilder. Beispielsweise stehen mir noch die Fotos vom Fastnachtsumzug 2014 in Heidelberg bevor. Der Umzug von 2015 naht aber schon…

Stadt, Land, Fluss und Ich hat im Jahresmittel rund 150-250 Besucher pro Monat. Meist gelesene Artikel sind die zu den kostenlosen Adventsliederbüchern, den Webcams in der Region, den öffentlichen Bücherregalen und den Cafés der Heidelberger Altstadt.

Ausblick

Im Herbst hatte ich noch zwei Fortbildungen und dann kamen auch schon mit großen Schritten Treffen mit Freunden und die Vorbereitungen des Jahresendes auf mich zu.

Das nächste Projekt kündigt sich an. Im Herbst habe ich mit einigen Leuten aus der Region begonnen, gemeinsam ein Barcamp in Heidelberg zu organisieren. Dieses werde ich hier noch einmal genauer im neuen Jahr ankündigen. Wenn Du aber neugierig sein solltest, kannst Du auf der Website des Barcamp Rhein-Neckar vorbei schauen.

Eine grüne Flamme mit einem Dreieck und dem Schriftzug barcamp Rhein-Neckar

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.