Kultur & Kreativität Regionales

Mut zur Wut 2012

Auswahl aus den 30 Siegerplakaten der Mut zur Wut AktionMut zur Wut bietet jungen, wie auch etablierten Gestalterinnen und Gestaltern aus aller Welt die Möglichkeit, ein Plakat mit einem Motiv ihrer Wahl zu gestalten und ihre Wut auf Missstände in unserer Gesellschaft zum Ausdruck zu bringen.

 

„Mut zur Wut“ sorgt dafür, dass diese Motive dabei an ihren vorgesehenen Ort kommen: nämlich als Plakat auf die Straße und in den öffentlichen Raum, wodurch sie direkt und umfassend zur Betrachtung einladen und so ein Bewusstsein für globale und gesellschaftliche Probleme erzeugen.“ Quelle: mutzurwut.de

Einige Plakate habe ich diese Woche schon im Stadtgebiet Heidelbergs gesehen. Auf der Website sind alle Siegerplakate aufgeführt und in der Größe A1 bestellbar.

Zum dritten Mal gibt es diese Aktion, organisiert von Götz Gramlich. Meinen Artikel und die Plakate des Jahres 2011 findest Du in meinem Artikel „Plakate, die den Mund auf machen„.

Insgesamt 935 Künstler aus 56 Ländern haben sich an der Aktion beteiligt. Bis 31. Mai wurden 1.475 Plakate eingereicht, aus denen nun die 30 Besten von einer internationalen Jury ausgewählt wurden. Die Jury bestand aus Pierre Bernard (Frankreich), Gerwin Schmidt (Deutschland), Alex Clay (Niederlande), Yescka (Mexiko), und Saki Mafundikwa (Zimbabwe).

Aufgabe, bzw. Thema ist den Mund aufzumachen und sich kritisch mit den Geschehnissen der Welt auseinander zusetzen.

Wo ist die Ausstellung Mut zur Wut 2012 zu sehen?

Weitere Infos zur Aktion und den Plakaten, die den Mund auf machen gibt es unter mutzurwut.de. Letztes Jahr konnte man auf der Website noch über sein persönliches Lieblingsmotiv abstimmen (Übersicht der gewählten Motive 2011). Dies scheint in diesem Jahr nicht mehr zu gehen.

Ich bin Heidelberger, fotografiere leidenschaftlich gerne und meine Berufung liegt in der Etablierung einer Konfliktkultur (Mediation). Ich schreibe auf meinen Weblog über das, was mich bewegt und Heidelberg - die Stadt, welche ich liebe.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.