Regionales Tipps & Tricks

Pausenfüller & Schmuckstücke

Heute gebe ich Dir zwei Linktipps zu Websites die in Heidelberg und anderen Städten Kleinode sichtbar machen. Sie geben Dir Tipps für Läden, die Du möglicherweise sonst nicht entdecken würdest:

www.loeffelmeter.de

Der Löffelmeter startete im November 2011 als kleines Blog, in dem Du Inspiration für den Ort Deiner Mittagspause bekamst. In der Zwischenzeit würde ich ihn eher als umfangreiches Handbuch für den gepflegten Mittagstisch in Heidelberg und Umgebung bezeichnen.

In kurzen und prägnanten Artikeln stellen Max und Sean liebevoll und mit Geschmack Orte vor, an denen Du Deine Mittagspause verbringen könntest. Sie haben alle dargestellten Läden selbst besucht und kurzweilig beschrieben. Vom kleinen Imbiss, über öffentliche Kantinen, bis zum Nobelschuppen ist alles dabei.

In der Kategorie „Löffelmeter approved“ sind die Adressen verzeichnet, die Du blind besuchen kannst – die Löffelmeter-Empfehlungen sozusagen. Ergänzend gibt es auf der Website weitergehende Berichte und Interviews, beispielsweise zu den Kiosken in Heidelberg oder das Interview mit dem Verein Vegan in Heidelberg.

Letzterer hat zeigte mir, dass es mindestens zwei Läden in Heidelberg gibt, die ich noch nicht kannte. 🙂

Bildschirmfoto der Website des Löffelmeters

www.tactually.de

Was der Löffelmeter für das Kullinarische ist, ist tactually für Kleinode in verschiedenen Städten. Tactually bezeichnet sich als Onlineguide, der ausgewählte Läden und Cafés mit Stil und Seele in deutschen Städten vorstellt: „tactually ist soul shopping“.

Dabei ist die Redaktion meist mit drei Fotos und zwei bis drei Sätzen sehr präzise und kompakt. Die betrachteten Städte sind Berlin, Darmstadt, Düsseldorf, Frankfurt, Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, KölnMannheim, München, Stuttgart und Wiesbaden.

Die Idee ist Menschen hinter den Geschäften und Projekten in Interviews zu Wort kommen zu lassen. „tactually reißt mit, auf Entdeckung zu gehen in Städte – an Orte – in Geschäfte – zu Personen, die ein gutes Gefühl geben – weil sie besonders sind.“ Betrieben wird die Seite von Susanne, Katja, Emmanuelle und Sibylle.

Bildschirmfoto der Seite des Empfehlungen für Heidelberg

Ich bin Heidelberger, fotografiere leidenschaftlich gerne und meine Berufung liegt in der Etablierung einer Konfliktkultur (Mediation). Ich schreibe auf meinen Weblog über das, was mich bewegt und Heidelberg - die Stadt, welche ich liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.