Regionales Unterwegs

Was machen wir in Heidelberg?

Im Vordergrund die Buchseite mit der Tiefburg in Handschuhsheim. Im Hintergrund die Tiefburg.

Buchtipp für Aktivitäten und Ausflugsziele in Heidelberg
– nicht nur für Kinder

Reiseführer und Tipps für Sehenswürdigkeiten in Heidelberg und Umgebung gibt es viele. Eine Suche im Internet bringt hier die gängigen und gefühlt tausendmal besuchten Ergebnisse hervor. Einen anderen Ansatz hat Julia Schönborn in ihrem Buch „111 Orte für Kinder in Heidelberg, die man gesehen haben muss“ gewählt.

Sie wirft besonderes Augenmerk auf die schönen Dinge neben den bekannten Touristenattraktionen. Außerdem legt sie Wert auf die Themen, die für Familien mit Kindern interessant sind. Die wesentlichen touristischen Orte sind im Buch enthalten. Es eignet sich daher gleichermaßen für Reisende, als auch für Familien in der Region um Heidelberg.

111x etwas in Heidelberg unternehmen

Julia Schönborn beschreibt in Ihrem Buch 111 Anregungen für die Freizeitgestaltung im Raum Heidelberg.

Auf jeder Doppelseite ist auf der rechten Seite ein Bild des jeweiligen Ortes zu sehen, welcher links dann beschrieben wird.

Viele der Vorstellungen haben Tipps und Empfehlungen für weitere Orte und Einkehrmöglichkeiten in der Nähe.

Im Vordergrund die Buchseite des öffentlichen Bücherregals. Im Hintergrund dar öffentliche Bücherschrank in Handschuhsheim.
Öffentlicher Bücherschrank in Handschuhsheim und Buchseite

Entstehung des Buchs

Julia hat die Zeit vor und in der ersten Welle genutzt, um dieses Buch zu schreiben und zu gestalten. Beim Erstellen des regionalen Freizeitführers war die gesamte Familie der Autorin beteiligt. Und der Prozess der Entstehung war keineswegs einfach. Es galt 111 Orte zu finden, auf Eignung zu prüfen, gegebenenfalls zu besuchen, Fotos zu machen und anschließend den Ort zu beschreiben.

Da mitten in diesem Prozess die erste Welle der Pandemie dazwischen kam, galt es, die bereits beschriebenen Orte nochmals auf den Prüfstein zu stellen. Bei vielen der Orte war nicht klar, ob sie nach der Pandemie wieder eröffnen würden. Sie galt es durch andere Orte zu ersetzen. Möglicherweise hat Julia für die Zeit, in der wir geimpft oder genesen sind, genügend Material für einen zweiten Band :-). Quelle dieser Information ist der Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung. Sarah Hinney hat Julia persönlich zu ihrem Buch befragt.

Wie ich zu diesem Buch kam

Julia ist eine gute Freundin von mir, die ich über Twitter und von der Organisation der Barcamps kenne. Wir haben sogar zusammen einen Verein gegründet und in ihrer Agentur zusammen gearbeitet.

Für das Buch habe ich eine Reihe von Fotos und Ideen beigesteuert. Daher findest Du meinen Namen in der Danksagung. Der Verlag hat mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt.

Format und Handhabung

Das Format gleicht dem eines Taschenbuchs. Es ist etwas kleiner als DIN A5 und etwa zwei Zentimeter dick. Die rund 480 Gramm erscheinen für mein Empfinden schwer. Der Einband ist aus festem Papier.

Hier habe ich die Sorge, dass es bei intensiver Nutzung des Buchs schnell abgenutzt aussieht. Die Aufteilung in eine Foto- und eine Beschreibungsseite ist passend. Die Ausführlichkeit der Beiträge ist für diesen Zweck genau richtig. Bei jedem Beitrag gibt es eine Anschrift, Ortsangabe, Internetseite oder Telefonnummer.

Blick ins Buch am beschriebenen Ort

Angaben zum Buch

Titel: 111 Orte für Kinder in Heidelberg, die man gesehen haben muss
Autorin: Dr. Julia Schönborn
Kategorie: Reiseführer
Format: Taschenbuch, 235 Seiten
Einband: Kartoniert / Broschiert
Erscheinungsdatum: 19. November 2020
Herausgeber: Emons Verlag
ISBN: 978-3740809898
Gewicht: 475 g
Maße: 203 x 136 x 22 mm
Buch kaufen: Buch7 oder im regionalen Handel

Klappentext

„Was gibt es im Heidelberger Schlossgarten zu entdecken? Welche besonderen Bewohner kann man mit etwas Glück von der Terrasse aus beobachten? Und wie wird eigentlich ein Einhorn gejagt? Entdecke 111 mehr oder weniger versteckte Orte in Heidelberg. Mal schwindelerregend , mal gemütlich, mal actionreich und mal einfach nur schön.“

Klappentext, Rückseite des Buchs

Verlagstext

„Heidelberg mit Kinderaugen sehen
Heidelberg gehört zu den schönsten Städten Deutschlands – das ist spätestens seit dem Band »111 Orte in Heidelberg, die man gesehen haben muss« klar. So ist das berühmte Heidelberger Schloss einer der am häufigsten fotografierten Orte weltweit. Aber ist die alte Universitätsstadt mit ihren vielen kleinen Gassen und Stufen auch ein guter Platz für Kinder? Auf der Suche nach den schönsten, skurrilsten, lustigsten und spannendsten Orten macht man in Heidelberg manch überraschende Entdeckung. Heidelberg mit Kindern? Unbedingt!“

Zusammenfassung des Emons Verlags

Vorwort

Vorwort des Buchs 111 Orte für Kinder in Heidelberg
Foto des Vorworts

Die Autorin

Julia Schönborn lebt mit drei Kindern in Heidelberg. Sie ist Literaturwissenschaftlerin und Autorin. 2017 gründete sie mit einem Geschäftspartner die Heidelberger Firma Leading Edge, eine Agentur für Kommunikationsberatung. Aktuell arbeitet sie als Leiterin und Koordinatorin von zwei Bildungsprojekten im Bereich Social Entrepreneurship Education.

2015 und 2016 war sie entscheidend an der Organisation des Barcamp Rhein-Neckar beteiligt. Bis heute ist sie im Vorstand des gemeinnützigen Vereins Bildungskultur Rhein-Neckar ehrenamtlich tätig.

Info auf Basis der Autorinneninformation des Emons Verlags


Autor

Ich bin Heidelberger, fotografiere leidenschaftlich gerne und meine Berufung liegt in der Etablierung einer Konfliktkultur (Mediation). Ich schreibe auf meinen Weblog über das, was mich bewegt und Heidelberg - die Stadt, welche ich liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.