Regionales Unterwegs

Das Rätsel um die Glühweintasse

Zwei unterschiedliche Glühweintassen aus dem Jahr 2015, dahinter das Heidelberger Schloss

Am dritten Adventswochenende traf ich mich mit guten Freunden aus Fürth bei Nürnberg. Wir waren zum späten Mittagessen, sowie Kaffee und Kuchen im Holy Kitchen, in der Kettengasse der Heidelberger Altstadt.

Im Plausch kam eine Glühweintasse zur Sprache, die sie an einem Stand am Bismarckplatz bekommen hatten. Das sonderbare an dieser Tasse war, dass sie sich an keinem der anderen Glühweinstände abgeben ließ. Und das obwohl die freundliche Dame an der Ausgabe zusicherte, dass sie die Tassen an jedem anderen Stand in der Stadt abgeben können.

Tassenrecherche

Das forderte meinen Forschergeist heraus und ich untersuchte die Tasse. Sie unterschied sich zu den Standard-Tassen durch ein leuchtenderes helleres Rot, ein „Frohe Weihnachten“-Schriftzug und die fehlende Jahreszahl. Außerdem hat sie auf der Unterseite Angaben zum Hersteller.

Ich konnte auch nicht glauben dass die Tasse nicht abzugeben sei. Versuche am Marktplatz und Kornmarkt scheiterten aber ebenso.

Mit der Idee das weiter zu erforschen, hier im Blog aufzuklären und meine Gäste vom Rückgabestress zu entlasten, nahm ich kurzerhand die Tasse an mich und versprach meine Freunde auf dem Laufenden zu halten.

Meine erste Idee einer Ursache war die eines Fehldrucks oder dass ein „Testmodell“ in den Umlauf gekommen sei. Der zweite Einfall war, dass sich hier jemand bereichert und alternative, nicht offizielle Tassen in den Umlauf bringt – eigenmächtig und auf eigene Rechnung.

Des Rätsels Lösung

Zwei unterschiedliche Glühweintassen aus dem Jahr 2015, dahinter das Heidelberger SchlossMeine Freunde kamen noch einmal bei dem Stand am Bismarckplatz vorbei und fragten, was es mit der Tasse auf sich habe. Es ließ ihnen natürlich keine Ruhe. Den Freunden wurde erklärt, dass die regulären 2016er Tassen zur Neige gegangen seien und somit kurzfristig von Heidelberg Event andere Tassen nachgeliefert wurden.

Ich habe mit Joe Schwarz von Heidelberg Event die Sache besprechen können. Er erklärte mir, dass es Ersatztassen seien. Jeder Stand sei verpflichtet diese anzunehmen.

So wie es aussieht, hat das am Samstag aber nicht jeder Stand mit bekommen. Es dürften also einige Besuchende mit einer der Sondertassen und Rückgabefrust nach Hause gegangen sein.

Am Tag danach waren alle Stände informiert und die Tassen sind überall im Umlauf. Wer also noch welche hat, kann sie jetzt zurückgeben.

Der reguläre Weihnachtsmarkt schließt am 22. Dezember. Das Winterwäldchen am Kornmarkt bleibt uns bis 01. Januar und der Markt am Karlsplatz bis 10. Januar erhalten.

Kann ich Glühweintassen einfach mitnehmen?

Rechtlich gesehen soll das Diebstahl sein. Die folgenden Artikel klären auf:

Ich bin Heidelberger, fotografiere leidenschaftlich gerne und meine Berufung liegt in der Etablierung einer Konfliktkultur (Mediation). Ich schreibe auf meinen Weblog über das, was mich bewegt und Heidelberg - die Stadt, welche ich liebe.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Lieber Valentin,
    da habe ich wohl mit meinem Hinweis auf die rechtliche Seite des Glühweintassenpfandes eine weitere Recherche deinerseits ausgelöst. Zum Glück habe ich nichts total Falsches gesagt. Genieße deinen Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.