Regionales Tipps & Tricks

Umzug nach Heidelberg

Ein schwarzer Hund sitzt im Karton

Heidelberg wirkt attraktiv. Viele große und bekannte Firmen aus unterschiedlichen Bereichen sind hier in der Region ansässig. Da Heidelberg eine lebenswerte und schöne Stadt ist, zieht es auch viele Menschen hierher.

Neben der Organisation einer Wohnung, eines Hauses, dem Umzugsunternehmen, bist Du bei einem Umzug natürlich erst einmal neu und fremd in der Stadt.

In diesem Beitrag gebe ich Tipps für Informationen zur Anmeldung und Behördengängen, sowie zum Zurechtkommen im Alltag, dem Radverkehr, die öffentlichen Verkehrsmittel und erste Ideen Anschluss zu finden.

Letzteres bedarf etwas Mut, Engagement und zeitliche Investition von Dir. Denn von allein wird niemand auf Dich zukommen, außer Briefträger*innen, Paketmenschen, Pizzabotinnen/-boten,… .

Titelfoto: Marco Verch, Lizenz: CC BY 2.0

Anmelden und Organisatorisches

Eine umfangreiche Checkliste zum Umzug nach Heidelberg, gibt es auf der Seite der Stadtverwaltung. Sie deckt sehr viele Lebensbereiche und Dinge ab, die beim Umzug auf die Person oder Familie zukommen kann. Eine Übersicht der Umzugskosten (bezahlter Link/Werbung) gibt es hier.

Die wichtigste Stelle für die Anmeldung in Heidelberg ist das Bürgeramt. Es gibt in fast jedem Stadtteil eines: Übersicht Bürgerämter.

Die Website der Universität bietet auf ihrer Seite Informationen für Studierende und Mitarbeiterinnen der Uni. Die Informationen sind in englischer Sprache:

Besondere Lebenssituation

Die Stadt Heidelberg, der vbi und das Bündnis gegen Armut und Ausgrenzung haben die Broschüre „Wo gibt’s Unterstützung, wenn’s nicht reicht?“ herausgegeben. Die sechste Auflage vom Januar 2018 kannst Du hier als PDF-Datei herunterladen oder hier.

Die Broschüre gibt nicht nur Informationen zur Förderung und Unterstützung finanzieller Art, sondern auch allerlei Informationen zu Anlaufstellen für spezifische Bevölkerungsgruppen.

Kinder und Jugend

Auf der Website der Stadt Heidelberg gibt es eine Übersicht der Angebote für Kinder und Familien und eine Liste der Kindergärten und Kitas nach Stadtteil. Auch die Kinderbetreuung hat dort einen eigenen Platz. Die Seite kita-hd.meinkind.de ergänzt das Angebot der Stadt um eine Kita-Suchmaschine. Der Familienratgeber gibt einen breiten Überblick zu Familienangeboten in Heidelberg.

Hier gibt es eine Übersicht der Still- und Wickelplätze in Heidelberg.

Wenn Du nach Spielplätzen suchst, wirst Du bei spielplatznet.de und spielplatztreff.de bestimmt fündig. Auch der Kinderstadtplan hat einige Plätze eingezeichnet.

Bei der Stadtverwaltung gibt es eine Übersicht der Angebote für Jugendliche, sowie eine Auflistung der Kinder und Jugendzentren.

Möglichkeiten der Bewegung bietet die alla hopp-Anlage in Kirchheim und die Sporthallen und Sportplätze in Heidelberg.

Schule und Bildung wird in Heidelberg groß geschrieben. Die Website der Stadt bietet hier einen umfassenden Überblick. Eine Stadtbücherei, die Unibibliotheken und weitere ergänzen das Angebot. In der Erwachsenenbildung sind Volkshochschule und die Akademie für Ältere bekannt.

Für die musikalische Erziehung gibt es Angebote bei der städtischen Musik- und Singschule, den Chören und Vokalensembles, sowie freie Musikschulen.

Heidelberg hat einen Zoo. Mit der Zooschule und Natürlich Heidelberg gibt es ein Angebot an Freizeit- und Lernaktivitäten in der Natur und mit Tieren.

Zugereiste Menschen

Wenn Du aus einem anderen Land kommst, ist der Einstieg für Dich wahrscheinlich noch schwieriger. Die Sprache und die Kultur sind hier wahrscheinlich anders, als in Deinem Heimatland. Einen Einstieg in Deutschland, geben die folgenden Seiten:

In Heidelberg selbst gibt es Unterstützung durch das Interkulturelle Zentrum, der Heidelberg Welcome Center und die Inititativen für Menschen auf der Flucht. Einen Einstieg gibt hier die Stadt Heidelberg.

Stadtpläne

Unter heidelberg.de/stadtplan findest Du reichhaltige Informationen zur Stadt und einen Stadtplan in verschiedenen Ansichten. Dieser wird von der Stadt Heidelberg gepflegt wird. Einen durch Bürger*innen gepflegten Stadtplan findest Du unter osm.org.

Freunde des Smartphones hilft die App Mein Heidelberg weiter, die es auch in der Variante für Desktop-Browser gibt. Dazu gibt es noch Karten von Google und Bing.

Menschen die mit körperlichen Einschränkungen oder Kinderwägen unterwegs sind finden unter heidelberg.huerdenlos.de Informationen zur Zugänglichkeit von Läden und öffentlichen Einrichtungen. Hier wird beispielsweise erklärt, ob es Stufen am Eingang gibt, wie breit der Eingang ist und ob eine Toilette für Rollstuhlnutzer*innen vorhanden ist.

Verkehrsmittel in Heidelberg

Kraftfahrzeuge

Wenn Du kein Auto fährst, hast Du in Heidelberg alles richtig gemacht. Es wurde schon mehrfach getestet und belegt, dass Du mit dem Fahrrad oder Ähnlichem innerhalb des Stadtkerns am schnellsten von A nach B kommst.

Falls Du auf das Auto angewiesen sein solltest, gibt es unter parken.heidelberg.de Informationen zur Parksituation in der Innenstadt. Hier sind wahrscheinlich auch die Baustelleninformationen der Stadtverwaltung hilfreich.

Carsharing gibt es von Stadtmobil. Auch die Joecar Flotte gehört zu Stadtmobil. Das Angebot der Bahn mit dem Namen Flinkster ist vorhanden.

Fahrrad und Co.

Das Radwegenetz ist in Heidelberg vergleichsweise gut ausgebaut. Sollten allerdings die Lastenräder, Pedelecs und E-Roller weiter zu nehmen wird es eng auf den Radwegen. An einigen Stellen wird es zu Stoßzeiten jetzt schon eng.

Einen Fahrrad-Stadtplan für neu Heidelberger*innen gibt es an den Tourist-Informationen am Neckarmünzplatz und am Hauptbahnhof für drei Euro.

Der allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) ist in Heidelberg vertreten und setzt sich für Radfahrer*innen ein.

Es gibt in der Region einen Städteübergreifenden Fahrradverleih vom Verkehrsverbund Rhein-Neckar und Nextbike. Das ermöglicht Dir die flexible Nutzung innerhalb der Stadt und einfache Radtouren von Stadt zu Stadt.

Wenn Teilnehmer*innen der Tour müde sind oder Dir der Hintern zu sehr schmerzt, kannst Du das Rad unkompliziert in einer anderen Stadt abgeben. Mit der S-Bahn geht es dann nach Hause oder weiter.

Bus, Bahn und S-Bahn

Das Tarifgebiet des Verkehrsverbund Rhein-Neckar erstreckt sich in Waben weit westlich und östlich von Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen. Die Städte untereinander sind mit der S-Bahn, sowie Straßenbahn und Bus gut verbunden.

In Heidelberg und Mannheim gibt es die Rhein-Neckar Verkehrsbetriebe. Sie betreibt die Straßenbahnen und Busse in den Städten.

Für Frauen, die allein unterwegs sind, gibt es ein Frauen-Nacht-Taxi.

Transportation in Heidelberg

Anschluss finden

Ein Einstieg in Heidelberg könntest Du über Vereine und Initiativen bekommen. Bei Rhein-Neckar-hilft.de gibt es eine Übersicht der Vereine in Heidelberg.

Auf der Übersicht Hilfe-HD.de findest Du weitere Information über Initiativen. (Leider wird diese Seite nicht mehr weiter gepflegt, sodass manche Informationen nicht mehr aktuell sind.)

Beim Heidelberger Selbsthilfebüro gibt es eine Übersicht der Selbsthilfe- und Gesundheitsgruppen.

Das Welthaus am Hauptbahnhof beherbergt viele der sozial-ökologischen Gruppen in Heidelberg.

Delta 21 ist ein Verzeichnis oder eine Art Branchenbuch für ein nachhaltiges Leben im Rhein-Neckar-Dreieck. Es bietet reichhaltige Linklisten und Informationen für ein umweltbewusstes Leben und Konsumieren hier in der Region.

Wenn Deine Interessen in handwerklich, technisch und bastlerischen Tätigkeiten liegen, wird die Übersicht der Makerspaces, der Comakingspace, und die Repaircafés für Dich hilfreich sein. Hier gibt es ein vielseitiges Angebot an Kursen und Möglichkeiten Werkstätten und Maschinen mitzubenutzen.

In und um Heidelberg gibt es eine Vielzahl an Freizeitangeboten. Erwähnenswerte Einrichtungen sind hier unter anderen das Kulturfenster, das Deutsch Amerikanische Institut und das Kulturhaus Karlstorbahnhof.

Sportvereine hat Heidelberg reichlich. Von Rugby, über Fußball, Behindertensport, Basketball, Hockey, Tennis, Rudern, Tanzen, Turnen und Motorsport ist vieles vertreten. Übersichten gibt es im Rhein-Neckar-Wiki und beim Sportkreis Heidelberg.

Sprachcafés sind ungezwungene Sprachtreffen, ohne Eintritt. Hier kommen Menschen hin, die Sprache und Konversation verbessern möchten. Außerdem Menschen, die Anschluss suchen und gerne ihre Muttersprache sprechen. Das gemeinsame Thema Sprache macht es leicht in Kontakt zu treten.

Das Barcamp Rhein-Neckar ist eine jährliche Veranstaltung mit etwa 150 Teilnehmenden. Sie ist geprägt durch eine offene Begegnung der Menschen auf Augenhöhe. Das Besondere an einem Barcamp ist, dass es keinen vorgegebenen Programmplan gibt. Der Zeitplan wird mit Beiträgen der Teilnehmenden gefüllt. Das Programm entsteht also vor Ort durch und in Abstimmung mit dem Publikum. Hier lassen sich besonders gut Kontakte zu Menschen aus der Region aufbauen. Das Rhein-Neckar-Camp hat kein Dachthema und ist somit offen für alle Themenbereiche.

Das Literaturcamp Heidelberg basiert auf dem gleichen Prinzip. Hier ist ein thematischer Rahmen gesetzt und damit auch das Publikum aus diesem Interessensbereich.

Das Kultur- und Kreativwirtschaftszentrum – Dezernat 16 bietet günstig mietbaren Raum für Startups und kleine Unternehmen aus den Bereichen der Kulturwirtschaft und Kreativwirtschaft. Zugleich ist es ein Veranstaltungsort mit einem bunten Programm. Coworking Spaces sind dort ebenso wie Werkstätten zu finden.

Coworking Spaces gibt es in Heidelberg einige. Diese Orte stellen Räumlichkeiten, Arbeitsplätze und Infrastruktur zur Verfügung; gegen ein monatliches Entgelt. Zugleich ist das Arbeitsplatzmietmodell flexibel und unverbindlich. Freiberufler, Kreative, kleinere Startups oder digitale Nomaden arbeiten dabei zugleich in meist größeren, offenen Räumen und können auf diese Weise voneinander profitieren. Sie können unabhängig voneinander agieren und in unterschiedlichen Firmen und Projekten aktiv sein oder auch gemeinsam Projekte verwirklichen und Hilfe sowie neue Mitstreiter finden.

Die Volkshochschule und die Akademie für Ältere sind Orte der Weiterbildung und der Begegnung von Menschen mit ähnlichen Interessen.

übers Internet

Nebenan.de ist ein deutsches soziales Netzwerk, bei dem Du Menschen aus dem eigenen Stadtteil kennenlernen kannst. Auch hier gibt es Gruppen nach Interesse, regional auf die Nachbarschaft begrenzt.

Gruppen und Veranstaltung nach Interesse auf Meetup.com

Freizeit und Kontaktgesuche auf Spontacts.com

Auch auf Facebook.com gibt es viele Gruppen nach Interesse in Heidelberg, z.B. Vegan in Heidelberg, Salsa, Tango, Musiker in Heidelberg, … Gute Gruppen für den Einstieg sind Heidelberger und Neu in Heidelberg.

Studierende

Für Studierende gibt es ein reichhaltiges Angebot an Aktivitäten und Gruppen in Heidelberg. Hier ist das Studierendenwerk, der Studierendenrat und die Einrichtungen selbst recht aktiv.

Weitere Anregungen?

Sicher gibt es noch viele weitere Tipps zum Einstieg in Heidelberg. Ich freue mich, wenn Du als Kommentar oder über einen Direktkontakt weitere Anregungen machst, die ich dann ergänzen kann.

Autor

Ich bin Heidelberger, fotografiere leidenschaftlich gerne und meine Berufung liegt in der Etablierung einer Konfliktkultur (Mediation). Ich schreibe auf meinen Weblog über das, was mich bewegt und Heidelberg - die Stadt, welche ich liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.