in eigener Sache

Anish schlug den Raab

Toll! Da habe ich keinen Fernseher und ein Freund aus meiner Jugendzeit tritt gegen Herrn Raab bei der Sendung „Schlag den Raab“ an. Naja, bin selbst schuld :-). Natürlich habe ich es doch noch hin bekommen Pro Sieben zu schauen und konnte dem Spektakel ab Runde drei folgen.

Ich muss sagen, gerade da ich Anish aus der Nachbarschaft in Heidelberg kenne, war diese Sendung noch einmal ein vielfaches spannender, wie sie für mich normal gewesen wäre. Ich war richtig gebannt am Bildschirm und habe mit ihm mit gelitten und mich gefreut. Gratulation, dass er die Nerven behalten und den Sieg im wahrsten Sinne des Wortes ein gelocht hat.

Wenn Du es nicht verfolgen konntest, findest Du auf der Website von Pro Sieben alle Spiele zum Nachsehen. Bei FocusOnline und Die Testerin habe ich ein Protokoll gefunden.

Die Spiele der 44. Schlag den Raab Sendung

[two_columns_one]

[/two_columns_one][two_columns_one_last]

[/two_columns_one_last]

[yellow_box]@Anish: Ich wünsche Dir eine schöne Zeit mit der Familie in Indien. Ich bin froh, dass Du die Nerven behalten hast und Du das nötige Glück hattest. Stell Dir einmal vor die Reihenfolge der Spiele wäre anders gewesen und Du hättest nicht neuen Mut fassen können. Ich gönne Dir den Sieg von Herzen und bin sicher, dass Du etwas sinnvolles mit dem Geld anstellen wirst. Schöne Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr! Grüße mir bitte auch Deine Eltern und Deine Brüder.[/yellow_box]

Pressespiegel und Blogroll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.